Kampagne

  • Plakate_nebeneinander

Kampagne New(s)comers Best

Entwicklung einer 1/1-Zeitungsanzeige, die vermittelt, welch hohes Gut und wie schützenswert die
Meinungs- und Pressefreiheit für Journalisten und für die Bevölkerung sind. Ziel war es,
die Leser zum Nachdenken anzuregen.

Entstanden an der DHBW Ravensburg Mediendesign, 5. Semester , 2016
Beteiligte Studenten: Miguel Dittus, Philipp Molter und Florentina Kuhn

 

Kampagne zum Thema »Meinungs- und Pressefreiheit«

Auf Social-Media Plattformen werden täglich Nachrichten und Meinungen veröffentlicht,
welche die Sichtweise eines einzelnen, oder die Interessen einer Zielgruppe darstellen.
Immer mehr Menschen sind mittlerweile bereit, Tatsachen zu ignorieren und sogar
offensichtliche Lügen zu glauben.
Diese Kampagne soll darauf aufmerksam machen, wie blind wir Inhalten auf Social Media folgen.
Das Ziel ist es die Menschen dahingehen zu sensibilisieren, Meldungen in den sozialen Netzen
nicht blind zu folgen. Viel mehr sollen sie sich mit Hilfe von seriösem Journalismus ausführlich
informieren um sich eine Meinung bilden zu können. Dies ist uns durch die Meinungs- und
Pressefreiheit ­möglich.

Crossmedia

Über die zur Kampagne gehörende Website ist es möglich, ein Bild von sich zu erstellen,
auf welchem ein Smartphone mit dem Kampagnen-Claim:
„GUTER JOURNALISMUS PASST NICHT IN 140 ZEICHEN“ vor die Augen gesetzt wird.
Dieses Bild kann dann verbreitet werden und z.B unter entsprechende Kommentare in
sozialen Netzwerken gepostet werden.

Die Geste, sich das Smartphone vor die Augen zu halten, soll so zu einem überall bekannten
Zeichen der Verfechtung von Meinungs- und Pressefreiheit werden.
Um die Kampagne bekannt zu machen ist es über die Website ebenfalls möglich, Sticker und Postkarten zu bestellen.